Nr. 3: Johannespassion

Chor & Orchester der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen
Rudolf Lutz, Leitung

Julia Doyle, Sopran
Alex Potter, Altus
Daniel Johannsen, Tenor
Johannes Kaleschke, Tenor (Arien)
Peter Harvey, Bass
 

  • Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    Johannespassion, BWV 245
     

     

«Der Duden umschreibt das Verb «verwandeln» als «jemanden zu etwas anderem werden lassen», aber auch als Synonym für «verändern». Diese Deutungen erlebe ich in Zusammenhang mit Bach sowohl persönlich als auch beim Publikum, welches den Aufführungsort nach einer Passion und deren starker musikalischer Darstellung verändert verlässt.»
Rudolf Lutz

Rudolf Lutz, ausgebildet am Konservatorium Winterthur und in Zürich sowie an der Musik- akademie Wien, studierte Orgel bei Jean-Claude Zehnder und Anton Heiller, Klavier bei Christoph Lieske und Dirigieren bei Karl Österreicher. An der Schola Cantorum Basiliensis unterrichtete Rudolf Lutz Improvisation und Generalbass an der Hochschule für Musik Basel. 2006 wurde er künstlerischer Leiter der J. S. Bach-Stiftung in St. Gallen. Im Hinblick auf die Gesamtaufführung von Bachs Vokalwerk hat er sein Instrumental- und Vokalensemble gegründet, das seit 2011 unter dem Namen Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung auftritt. Für sein Lebenswerk wurde er 2015 mit dem STAB-Preis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur geehrt.

Rodolf Lutz.jpg

Donnerstag, 10. Mai 2018, 19.30 Uhr

Stadtkirche St. Johann


 

Preise: CHF 120.-, 80.-, 50.-, 30.-


Dauer ca. 2 Stunden, keine Pause
 

Tickets bestellen

Patronat

 creditsuisse_logo.jpg